Aus Deutschland zu Besuch?

Kurze Berichte der Germanistikstudierenden an der Universität Reading

Visiting from Germany? Here are some shorts posts written by students in the German Department at the University of Reading

Das MERL Museum

von Eleanor Richard Herberts

Das MERL (Museum of English Rural Life) in Reading ist ein Museum für Landleben, und wird leider oft von Touristen vergessen. Das ist sehr schade, weil das Museum so viel Spaß für die ganze Familie bietet.

2 people playing the digital interactive game in the Our Country Lives gallery at The MERLDas Museum ist kostenlos und das bedeutet, dass das Museum für alle Leute zugänglich ist, die über Landleben lernen will. Als ich das Museum besucht habe, wurde ich davon total überzeugt, wie viel Spaß das Lernen dort macht. Mein Lieblingsteil des Museums war der interaktive Spieltisch, wo man über die Landwirtschaft, Umweltschutz und Tiere lernen kann. Ich könnte dort Tag und Nacht spielen! Ich fand die Ladybird-Buchausstellung auch sehr interessant, weil sie die Geschichte der Bücher zeigt und man kann sehen, wie Leute (besonders Kinder, weil die Bücher Kinderbücher sind) in der Vergangenheit lasen.

In dem Museum gibt es auch echte bäuerliche Kostüme und man kann sogar verschiedene Hüte anprobieren, was perfekt für Familien mit kleinen Kindern ist. Ich empfehle auch das Café in dem Museum: der Kaffee ist so köstlich und es ist auch toll sich nach einer Weile auf den Beinen zu setzen. Wenn ihr nach Reading fahrt, müsst ihr auf jeden Fall das MERL besuchen, weil es so faszinierend ist und für die ganze Familie spannend ist!

Was gibt es für junge Touristengruppen im MERL?

von Emilia Norman

Student wearing one of the MERL dress-up hats in front of the 'horse power' displayDas MERL ist ein Museum für englisches Landleben. Es gibt eine detaillierte Übersicht der Landwirtschaft in England während der letzten Jahrzehnte, von einfachen landwirtschaftlichen Werkzeugen bis zu dem, was wir heute sehen. Aber das Museum ist nicht nur für ältere Menschen mit Interesse an der Landwirtschaft oder an der Geschichte Englands, sondern auch für Menschen mit Interesse an der Zukunft der Umwelt in Verbindung mit Landwirtschaft; und ‘coolen’ Hüte, die man in der Ausstellung aufsetzen kann.

Fast alles ist interaktiv, besonders ein Spiel, das Sie über Fakten informiert und Sie Schafe fangen lässt. Alles macht Spaß und die Zeit vergeht schneller als die Minuten, die man braucht, um ein Pint zu trinken! Und alle dieser Spaß ist gratis. Ich empfehle das MERL, weil es Spaß für jedes Alter bietet.

Wer sagt, Lernen sei langweilig?

von Luke Wearn

Das MERL in Reading begrüßt Gäste aller Altersgruppen. Wenn Kinder an Museen denken, denken sie oft an langweilige Ausstellungen und lange Beschreibungen der Sammlungen. Obwohl Kinder Museen für langweilig halten, bietet das MERL ein Erlebnis der anderen Art. Aber was bietet dieses Museum für Kinder?

Family looking at rat trail in front of the Welcome CaseBeim Eingang ins Museum, wird jungen Lernern von der Rattenjagd erzählt: Wie viele Ratten findet ihr in der Ausstellung? Neben der Rezeption findet man ein kleines Zimmer, in dem es Kindersitzplätze und Ausmalbilder gibt, auf denen das Landleben gezeigt werden. Kinder können sich sogar mit altertümlichen Kleidungen kostümieren!

Wenn man in die Hauptausstellung eintritt, finden Kinder durchwegs Interaktivität. Sofort hört man echte Geräusche, die die Gäste in die Geschichte der Landschaft eintauchen lassen. In vielen Bereichen können die Kleinen auf Berührungsbildschirmen Spiele spielen, mit denen sie unter anderem über Landwirtschaft und Naturprodukte lernen.

Kommen Sie mit fünf Freunden und spielen Sie ein großes, interaktives Quiz. Konkurrieren Sie mit Ihren Freunden, um die meiste Punkte zu bekommen und Ihr neu gewonnenes Wissen unter Beweis zu stellen. Ich habe das Quiz mit meinen Freunden probiert und ich kann sagen, dass es viel Spaß macht.

Für Kinder unter 5 gibt es die sogenannte „Friday Fledglings“-Veranstaltung. Freitags können Kinder und ihre Eltern zusammen spielen, lernen, singen und entdecken. Alle Aktivitäten basieren sich auf den Ausstellungen. Wer teilnehmen möchte, muss sich für das Wetter passend anziehen. Man muss eine kleine Gebühr von nur £4 bezahlen.

Und bevor Sie weggehen, müssen sie unbedingt ein Stück leckeren Kuchen probieren und sich auf dem Kinderspielplatz austoben, wo Kinder Hühner beobachten können und auf einen Traktor klettern dürfen.

Fünf überraschende Gegenstände im Museum of English Rural Life, die ich zufällig fand

von Eleanor Dyer

Dieses Museum zeigt viele Gegenstände über ländliche Kultur aus England. Es ist faszinierend und interessant. Gewisse Dinge sind mir aufgefallen, weil sie ganz anders und überraschend sind.

1. Landkreiskarten
Im Museum gibt es Karten der englischen Landkreise, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Ich war sehr überrascht, meinen Landkreis und meine Heimat auf den Karten zu finden! Die Karte von Dorset war von 1824.

2. Brettspiel über synthetische Befruchtung
Das MERL hat ein Brettspiel, das „Grade Up to Elite Cow” genannt wird. Auf Twitter erklärt das Museum: „Es ist wie Monopoly, aber du musst eine Kuh zum Elite-Status züchten.“
Synthetische Befruchtung ist wichtig für Bauern; sie kann genutzt werden, damit Kühe mehr Milch zu produzieren.

Founder of Glastonbury Festival, Michael Eavis' green wellies 3. Alte Glastonbury Festivalgegenstände
Glastonbury Festival ist eines der größten Festivals in Großbritannien; es ist nicht so weit von dort, wo ich wohne! Im Museum gibt es alte Gegenstände aus den 90er Jahren. Das Museum hat auch die alten Stiefel des Gründers, Michael Eavis!

4. Altes Radio
Das Museum hat ein altes Radio, das alte Clips von der BBC spielt. Einer dieser Clips ist der Titelsong zu „The Archers”. Ich habe das erkannt, weil meine Eltern diese Radiosendung oft hören! Keine Überraschung, dass man sie auch im MERL hört; „The Archers” ist über Menschen, die auf dem Land leben.

5. Dinge zur ländlichen Gesundheitsversorgung
Ich habe es komisch gefunden, Dinge zur Gesundheitsversorgung zu sehen. Es ist ein sehr interessantes Thema, besonders wenn man über die Unterschiede zwischen ländlicher und städtischer Atmosphäre nachdenkt. Für mich, ist das das Gute am MERL: du weißt nicht, was du alles finden wirst.

Why not sign up to our newsletter?

Use the form below to select the newsletters you would like to receive!





Share This Post :

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  • Visit us

    Visit Us

    The Museum reopened in October 2016, following a major redevelopment, supported by the Heritage Lottery Fund.

    Free Admission

    The Museum of English Rural Life

    University of Reading

    Redlands Road

    Reading

    RG1 5EX

    Plan my visit